• Sa. Sep 25th, 2021

Szybalski.de

Infos über und von Werner Szybalski (Münster)

Nour Idelbi, Frida Reinhardt und Hesham Alhamwi stellen den Vorstand

Im Festssaal des Rathauses kamen am Mittwoch (9. Juni) die Mitglieder des 7. Jugendrates der Stadt Münster zu ihrer ersten offiziellen Sitzung zusammen. Zuvor hatten sich die jungen Politiker*innen im Mai schon zwei Mal online zu Vortreffen zusammengefunden. Damals „stand das Kennenlernen an oberster Stelle, außerdem wurden viele Fragen zur Arbeit des Jugendrates gestellt. Gestern haben sich dann die Jugendratsmitglieder darüber ausgetauscht, welche Themen sie gerne bearbeiten wollen. Die erste Sammlung ist groß geworden“, schreibt Ruth Durek, die den Jugendrat hauptamtlich pädagogisch begleitet, im Blog auf der Webseite des Jugendrates. Gestern wurde es dann ernst.

Die jungen Politiker*innen nahmen im Festsaal Platz, wo Ruth Durek vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster, mit einer gut gefüllte Tasche mit dem aufgedruckten Logo des Jugendrates Münster begrüßte. Die Idee zur Anschaffung kam aus der AG Merchandise des vergangenen Jugendrates. In seiner abschließenden Sitzung im November beschloss der Jugendrat 4000 Euro für Merchandise-Artikel (Jutebeutel, Taschenwärmer, Kugelschreiber, Notizbücher und Festivalbändchen) auszugeben, damit „den Jugendrat bei Veranstaltungen, in der Schule, etc. vor allem unter Jugendlichen bekannter zu machen und auf sich und seine Arbeit aufmerksam zu machen.“

Sowohl die SPD-Ratsfraktion, namentlich Doris Feldmann, als auch Oberbürgermeister Markus Lewe schickten zur Premierensitzung des 7. Jugendrates ein Grußwort. Beide wurde von Ruth Durek verlesen. Danach schloss sie an die beiden Online-Sitzungen im Mai an und führte die zwölf- bis 17-Jährigen in ihr neues Amt ein. Zudem erhielten die Gewählten ihre Ernennungsurkunde.

Jugendrat: dauerhafte Partizipation für Kinder und Jugendliche in Münster

Der Jugendrat, der alle drei jahre neu gewählt wird, wurde nach Ablauf einer erfolgreichen Modellphase im Sommer 2008 vom Rat der Stadt Münster eingerichtet. Er ist ein dauerhaftes Partizipationsgremium für Kinder und Jugendliche in Münster und soll die Interessen der Kinder und Jugendlichen der Stadt Münster vertreten. In Arbeitsgruppen entwickelt der Jugendrat Projekte und Aktionen, um so Münster politisch mitzugestalten.

Der aktuelle Jugendrat besteht aus 30 Mitgliedern, die Anfang Mai in den sechs Stadtbezirken Münsters (Nord, Ost, West, Südost, Hiltrup und Mitte) von Kindern und Jugendlichen aus Münster gewählt wurden. Er versteht sich als überparteiliche Einrichtung und entsendet in verschiedene andere kommunalpolitische Gremien, darunter auch Rat und Bezirksvertretungen, aus dem Jugendrat gewählte Personen.

In der ersten Sitzung des Jugendrates der Stadt Münster wurde unter anderem der Vorstand gewählt. (Fotos: Werner Szybalski)

Der Jugendrat hat in den Gremien Rederecht, wovon die jungen Politiker*innen bislang auch rege Gebrauch gemacht haben. Damit sie sachkundig mitdiskutieren können, bekommen die Vertreter die Unterlagen für die jeweilige Sitzung im Voraus zugeschickt.

Schwerpunkte: Umwelt- und Klimaschutz, Mobilität und Einsatz für Toleranz und gegen Diskriminierung

Eigene Schwerpunkte setzte der vergangene Jugendrat unter anderem bei den Themen Spaßbad für Münster, neuer Sportpark, Digitalisierung an den Schulen oder die Steigerung der Attraktivität der Busangebote für Schüler und Schülerinnen. Diese Themen hatten die Gewählten auch in den Mittelpunkt ihres Wahlkampfes gestellt. „Hauptsächlich beschäftigen die Jugendlichen mit Umwelt- und Klimaschutz, Mobilität (vor allem im Öffentlichen Personennahverkehr), der Einsatz für Toleranz und gegen Diskriminierung jeglicher Art sowie der Einsatz für modernere Schulen und attraktive Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche“, teilte die Stadt Münster nach der Wahl mit.

Wie hoch motiviert die jungen Politiker*innen ans Werk gingen, zeigte sich bei der Wahl des Vorstandes des 30-köpfigen 7. Jugendrates. Jedes dritte Mitglied bewarb sich in der ersten Wahlrunde für den Vorstand. Am Ende des Wahlmarathons stand fest, dass Nour Idelbi, Frida Reinhardt und Hesham Alhamwi den neuen Vorstand bilden.

Dem 7. Jugendrat gehören an:

  • Stadtbezirk Mitte: Anna Saric, Lorenzo Peuser, Sören Werlemann, Frida Reinhardt und Ida Abel
  • Stadtbezirk Hiltrup: Elisa Feeken, Hesham Al Hamwi, Paul Beining, Anna Emilia Schlichtmann und Sophie Krummheuer
  • Stadtbezirk Südost: Clemens Gnegel, Carlotta Brüggemann, Anton Balke, Benjamin Scherman und Clemens Balke
  • Stadtbezirk Ost: Daniel Kubis, Antonia Gärtner, Luise Theres Stenner, Victoria Steinhoff und Finn Aupers
  • Stadtbezirk Nord: Maia Areerasd, Leonie Jung, Olex Zhulanov und die per Losentscheid nachgerückten Yannik Andor und Luca Wlecke
  • Stadtbezirk West: Abrafi Owusu Sekyere, Nour Idelbi, Janne van Bentem, Elija Winkler und Maximilian Stahl

Vier Mitglieder des 7. Jugendrates bringen schon „jugendpalamentarische“ Erfahrung mit. So gehörten Luca Wlecke (Eintritt in den Jugendrat Februar 2020), Paul Beining (Eintritt in den Jugendrat Sommer 2020), Anton Balke (war von Anfang Januar 2018 an dabei,) und Hesham Alhamwi (ebenfalls von Anfang an dabei) dem Vorgängergremium an, dass letztmalig am 4. November vergangenen Jahren zusammengetreten war.

„Der Jugendrat arbeitet viel in Arbeitsgruppen, die die verschiedenen Themen der Jugendlichen bearbeiten. In diesen Arbeitsgruppen sind alle – auch die nicht gewählten – interessierten Jugendlichen herzlich willkommen. Wir freuen uns über viel Unterstützung“, lädt Ruth Durek alle interesierten jungen Menschen aus Münster zur Mitarbeit im und um den Jugendrat herum ein. Für sie selbst endete mit der ersten Sitzung des 7. Jugendrates die pädagogische Betreuung dieses Partizipationsgremiums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.